Vertrag gebrauchtes auto verkaufen

Die Gebrauchtwagenregel der Federal Trade Commission (FTC) verpflichtet Händler, in jedem Gebrauchtwagen, den sie zum Verkauf anbieten, einen Käuferleitfaden anzuzeigen und ihn den Käufern nach dem Verkauf zu geben. Dazu gehören leichte Lieferwagen, leichte Lastwagen, Demonstranten und Programmwagen. Demonstratoren sind neuwagen, die nicht im Besitz, vermietet oder als Vermietung genutzt wurden, sondern von Händlermitarbeitern gefahren wurden. Programmwagen sind fahrzeuge mit geringer Laufleistung, aktuelle Smodel-Jahresfahrzeuge, die aus kurzfristigen Mietverträgen oder Mieten zurückgegeben werden. Käufer-Guides müssen nicht auf Motorrädern und den meisten Freizeitfahrzeugen gebucht werden. Wer weniger als sechs Autos im Jahr verkauft oder zum Verkauf anbietet, muss keinen Buyers Guide posten. Sie sollten bedenken, dass dies die gesetzlichen Rechte des Käufers nicht berührt – das Auto muss mit jeder Beschreibung übereinstimmen, die Sie im Zuge des Verkaufs schriftlich oder mündlich abgeben. Scannen Sie die hinzugefügten Optionen durch, und stellen Sie sicher, dass alle angeforderten Elemente vorhanden sind. Wenn Sie einige Artikel finden, die Sie nicht zum Kauf anfordern, unterstreichen Sie diesen Artikel und subtrahieren Sie seinen Betrag in die Summe. Oder bitten Sie den Verkäufer, den Vertrag mit den richtigen Änderungen neu zu drucken. Wenn Sie der Meinung sind, dass der begangene Fehler absichtlich begangen wurde, bringen Sie Ihr Unternehmen zu einem anderen Händler.

Am besten lässt sich jeder Gebrauchtwagen von einem unabhängigen Mechaniker überprüfen lassen, bevor Sie ihn kaufen. Für ca. 100 $ erhalten Sie einen allgemeinen Hinweis auf den mechanischen Zustand des Fahrzeugs. Eine Inspektion ist eine gute Idee, auch wenn das Auto “zertifiziert” und vom Händler geprüft wurde und mit einem Garantie- oder Servicevertrag verkauft wird. Eine mechanische Inspektion unterscheidet sich von einer Sicherheitsinspektion. Sicherheitsinspektionen konzentrieren sich in der Regel auf Bedingungen, die ein Auto unsicher zu fahren machen. Sie sind nicht so konzipiert, dass sie die Allgemeine Zuverlässigkeit oder den mechanischen Zustand eines Fahrzeugs bestimmen. Vereinbarung über den Verkauf eines Kraftfahrzeugs, das von und zwischen hergestellt und abgeschlossen wird: (nachfolgend “Verkäufer” genannt) und (später “der Käufer” genannt), wobei es wie folgt vereinbart wird:i. der Verkäufer verkauft und an den Käufer… Sehen Sie sich dieses Beispiel an: Ein Autokaufvertrag kann Bedingungen des Leasingverhältnisses innerhalb des Vertrags enthalten, in dem der Käufer das Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum vermietet, bevor er den Restbetrag bezahlen muss, der für den vollständigen Kauf des Fahrzeugs erforderlich ist.

Dies ist eine Art Leasing-zu-Eigen-Plan, bei dem der Käufer das Fahrzeug mit der Option, es später zu kaufen, vermietet. Hier geht es um zwei Fahrzeugkaufverträge. Der vollständige und sofortige Verkauf des betreffenden Fahrzeugs kann ebenfalls in den Fahrzeugvertrag aufgenommen werden. Halten Sie den Buyers Guide als Referenz nach dem Verkauf. Fahrzeug-Verkaufsvertrag dieser Fahrzeug-Verkaufsvertrag wird an diesem Tag von , 20 , von und unter von (im Folgenden bekannt als “Verkäufer “) und von (im Folgenden bekannt als “Käufer “) gemacht. Käufer und Verkäufer werden hierin kollektiv als “die Parteien” bezeichnet…. Händler sind nach Bundesgesetz nicht verpflichtet, Gebrauchtwagenkäufern ein dreitägiges Widerrufsrecht zu gewähren. In einigen Staaten sind Händler verpflichtet, ein Widerrufsrecht zu gewähren. In anderen Staaten besteht das Recht, das Auto in wenigen Tagen gegen eine Rückerstattung zurückzugeben, nur, wenn der Händler sich dafür entscheidet, dieses Privileg anzubieten.

Händler können das Recht, zu stornieren, als “Abkühlzeitraum”, als Geld-zurück-Garantie oder als “keine Fragen gestellt” Rückgabepolitik bezeichnen. Bevor Sie bei einem Händler kaufen, fragen Sie nach der Rückgabepolitik des Händlers, erhalten Sie diese schriftlich und lesen Sie sie sorgfältig durch.