Petition deutschland will den friedensvertrag

Die Friedensstifter taten ihre Arbeit in einer Atmosphäre der Angst: erstens, dass sie nie wieder in der Lage sein würden, die europäische Zivilisation wieder zusammenzubringen, sondern auch, dass es noch Schlimmeres geben würde. Ein Bild, das während der Friedenskonferenz oft verwendet wurde, war das Bild, am Rande eines Vulkans zu sein, der kurz davor stand, sich in die Luft zu sprengen. Das war keine unvernünftige Befürchtung, wenn man bedenkt, was sie bereits 1919 erlebt hatten. Die russische Revolution arbeitete sich noch selbst aus. Der Bürgerkrieg zwischen den Bolschewiki auf der einen Seite und einer Ansammlung von Anarchisten, Liberalen, Nationalisten verschiedener Couleur und den Resten des alten Regimes war im Gange. Es war noch gar nicht klar, dass die Bolschewiki gewinnen würden. Es war auch sehr schwierig, verlässliche Informationen über die Geschehnisse in Russland zu erhalten. Die meisten Kommunikationen waren gekappt worden, und praktisch alle ausländischen Diplomaten, Journalisten und Entwicklungshelfer waren gegangen. 1919 war Russland ein ebenso unbekanntes Land wie der Irak, bevor die Koalition die Truppen Saddam Husseins besiegte. Deutsche in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben die Einheit und Freiheit Deutschlands in freier Selbstbestimmung erreicht. Dieses Grundgesetz gilt also für das gesamte deutsche Volk.

Diese Geschichte über Versailles, die das Scheitern der Versöhnung herbeiführte und später eiternde politische Konflikte auslöste, ist jedoch zu einfach. Eine solche Interpretation verschleiert die tiefen politischen Gräben und Auseinandersetzungen, die die deutsche Nachkriegspolitik durchdrangen. Zwischen 1918 und 1933 gab es in den politischen Konflikten innerhalb Deutschlands differenzierte politische Reaktionen auf die vermeintlichen Ungerechtigkeiten von Versailles. Eric Weitz` Studie über die Weimarer Republik zeigt, dass Deutschland am Ende des Krieges voller Rufe nach radikalen politischen und gesellschaftlichen Transformationen war. Die von Matrosen in Kiel begonnene Revolution von 1918 bis 1919 gewann in ihrem Ruf “nach einem sofortigen Ende des Krieges, der Absetzung des Kaisers und seiner Generäle und einer neuen, demokratischen Regierung” an Popularität. Die Erfahrung der Niederlage nach einem brutalisierenden Krieg, der 2 Millionen deutsche Männer tötete und 4,2 Millionen weitere verwundete, schuf die politischen Bedingungen für große Transformationen. Fußnote 69 Clemenceau argumentierte, dass die Deutschen Großbritannien und Frankreich dasselbe getan hätten, wenn sie den Krieg gewonnen hätten. Er glaubte, dass Frankreich niemals sicher sein würde, wenn Deutschland nicht verkrüppelt würde.

Seiner Ansicht nach sollte Deutschland gezwungen werden, hohe Entschädigungen an Belgien und Frankreich zu zahlen. Clemenceau wollte auch, dass Deutschland wieder in kleine Staaten zertrittundet und von der Wiedervereinigung ausgeschlossen wird. “Diesmal brauchte ich Hilfe”, sagte der Sozialdemokrat Markus Paschke und zitierte in einem anderen Fall einen dankbaren Petenten. “Es war wirklich schön zu sehen, dass ich es bekommen habe.” Versailles` Reparationssystem war der Hauptstreitpunkt und wurde fast sofort als rachsüchtige Auferlegung der Siegerjustiz gegen ein besiegtes Deutschland und seine Verbündeten dargestellt.