Nastasic Vertrag

Der Open-Skies-Vertrag, der 1955 von US-Präsident Dwight Eisenhower vorgeschlagen wurde, wurde 1992 unterzeichnet und trat 2002 in Kraft. Die Idee ist, die Mitgliedsstaaten Überwachungsflüge über die Länder des jeweils anderen durchführen zu lassen, um Vertrauen aufzubauen. Um 371 v. Chr. waren die drei großen griechischen Koalitionen – Spartas Peloponnesische Liga, die Zweite Athener Liga und thebens` Boeotian League – kriegsmüde. Nach zähen Verhandlungen vermittelten sie einen gemeinsamen Frieden. Aber das Abkommen löste sich auf, als es an der Zeit war, den Vertrag zu unterzeichnen und zu schwören. Epaminondas unterschrieb zunächst nur für Theben. Am nächsten Tag forderte er jedoch, im Namen aller Boeotians zu unterschreiben. Der ranghohe spartanische König Agesilaus II.

lehnte das Machtspiel ab und bestand darauf, dass Epaminondas nur für Theben spreche, nicht für die souveränen boeotischen Stadtstaaten. Agesilaus warnte weiter, wenn Epaminondas seinen Status nicht annehme, würden die Unterzeichner sowohl Theben als auch Boeotia aus dem Abkommen ausschließen. Epaminondas stand fest. Athen, das eine starke Boeotian-Liga im Norden fürchtete, dementierte sein Bündnis mit Theben. Mit Athen an der Seitenlinie wurde der Krieg zwischen Theben und Sparta wieder aufgenommen. Obwohl der Vertrag die Entfernung “aller weißen Leute vorsah, die in das Land der Cherokees eingedrungen sind oder später eindringen könnten”, entfernten die Vereinigten Staaten stattdessen in den Jahren 1838 und 1839 gewaltsam mehr als 15.000 Cherokees. Bis zu 4.000 starben während ihrer Inhaftierung an Krankheiten, Hunger und Exposition und zwangen die Migration durch neun Staaten, die als “Trail of Tears” bekannt wurden. In den frühen 1800er Jahren bedeckte die souveräne Cherokee Nation eine riesige Region, die Nordwest-Georgia und angrenzendes Land in Tennessee, North Carolina und Alabama umfasste. Gemäß einem Vertrag von 1819 garantierten die Vereinigten Staaten, dass Cherokee-Land für immer für weiße Siedler gesperrt sein würde. Spartas eine Kolonie, Tarentum, war ein wohlhabendes Handelszentrum mit einer Marine, aber einer unzureichenden Armee.

Als ein römisches Geschwader von Schiffen an der Küste von Tarentum ankam, unter Verstoß gegen einen Vertrag von 302, der Rom den Zugang zu seinem Hafen verwehrte, versenkten sie die Schiffe und töteten den Admiral und fügten der Verletzung zu, indem sie römische Botschafter verschmähten. Um Vergeltung zu üben, marschierten die Römer auf Tarentum, das Soldaten von König Pyrrhus von Epirus angeheuert hatte. Nach dem berühmten “Pyrrhussieg” um 281 v. Chr. spannte sich der Pyrrhuskrieg ca.